Liebe Kate,

Du hast Dir von uns ein Feedback zu Deinem Kurs gewünscht. Ich musste erst einmal etwas vor mich hinbrüten, um es auf den Punkt zu bringen.

Was machen Deine Kurse zu etwas ganz Besonderem?
Zum einen findet das Training im öffentlich Raum statt, das heißt kleine unerwartete Aktionen anderer Hunde und Menschen fließen mit in das Training ein und machen es dadurch lebendig. Dabei erklärst Du jedes Ereignis detailliert und schärfst damit unseren Blick auf Hund-Mensch- und Hund-Hund-Konstellationen. Dein Training lässt sich dadurch auch viel besser im Alltag händeln. Geübt wird in realen Situationen - nicht auf einem geschütztem Platz. Das ist einfach wunderbar. Die vielen kleinen, von Dir kommentierten Ereignisse, die auch immer wieder für Schmunzeln sorgen. Ich lerne dabei situativ zu handeln.

Du spiegelst mit Deiner fröhlichen Art Hund und Halter ganz liebevoll, das macht es einfach Kritik anzunehmen, denn der Blick in (Deinen) Spiegel ist nicht abschreckend sondern immer augenzwickernd und macht Lust auf eigene Veränderung (zB. Körperhaltung). Deine Hausaufgaben und Deine Einschätzung des Mensch-Hunde-Gespanns sind ausführlich und professionell und können immer wieder, auch zu einem späterem Zeitpunkt, nachgelesen und geübt werden.

Wie auch in meinem letztem Kurs bei Dir nehme ich mehr mit als bloßes Hundetraining, denn Deine Liebe zu Menschen und Hunden und Deine Größzügigkeit in der Betrachtung Beider relativiert auch die eigene Sicht auf mögliche Probleme und bringt mehr Leichtigkeit in die Betrachtung der Macken unserer Hunde.

Wir freuen uns schon sehr auf das Dummytraining mit Dir!

Liebe Grüße

Liebe Kate,

mein Feedback: ich habe noch nie – und ich habe schon viele Hundetrainer erlebt - ein so fundiertes, informatives und liebevolles Training erlebt. Hausaufgaben schriftlich: HAMMER! Dein Feedback, was Du gesehen hast und wie Du es einschätzt: SUPER! Wirklich, es war so schön. Dein Wissen macht so viel Lust auf mehr! Ich fand es toll!

Liebe Grüße und bis bald!
Kati

Ich war ziemlich begeistert von deinem Training. Vor allem hatten ich und Polly schon viele verschiedene Trainer, wir waren immer auf der Suche nach Lösungsmöglichkeiten. Bis jetzt, Polly ist jetzt 7 Jahre alt, konnte keiner so richtig helfen. Aber 2x mit dir Training (Anmerkung von Kate: Angie und Polly haben einen, durch Läufigkeit einer anderen Hündin, frei gewordenen Platz besetzt.), und es hat sich verändert. Das Unterbrechen ihres Bellens durch das Leinewerfen war die optimale Lösung für uns (plus positives Feedback bei Still-sein 😉, Anmerkung von Kate). Auch das Vertrauen zu ihr zu finden mit Schleppleine, aber ansonsten freies Laufen, hat mir gut getan. Ich bin jetzt richtig stolz auf meine Streberin - sie ist ein toller Hund! Wie gesagt, ich würde ja noch mal einen Kurs bei dir besuchen wollen, aber so werde ich wohl alleine üben müssen. Ich danke dir sehr für deine positive, einfühlsame, Art und dein Fachwissen. Uns hat dieses zwei-Mal Training mit dir sehr viel gebracht.

Hallo meine Liebe,

Marli und mir hat dein Kurs wirklich gut gefallen. Wir hatten viel Spaß und ich habe meinen Hund und seine Fähigkeiten auf neue Art entdecken können, was ich wirklich schön finde. Dadurch wird er für mich noch ein bisschen großartiger.
Vielen Dank für deine positive und wertschätzende Art, die Offenheit, die du an den Tag legst, und den Sinn für Freude, den du vermittelst. Für mich war das genau die Bestätigung in dem Weg, wie ich mit Marli arbeiten möchte, die ich gebraucht habe und es hat mir weitere gute Ideen geliefert. Ich dachte bis dahin auch mich mit Marlis Einschränkung sehr gut arrangiert und abgefunden zu haben, inzwischen muss ich sagen, stehe ich auch durch den Kurs noch einmal viel besser dazu. Eine positive und wertschätzende Umgebung tut wirklich gut, um auch selbst sich noch weiter damit zu beschäftigen, die Möglichkeiten, Grenzen und liebenswerten Eigenschaften anders herauszukitzeln.
Ich bedaure, dass die Zeit schon vorbei ist, denn es hat uns beiden viel gebracht und Spaß gemacht ein regelmäßiges Date zu zweit zu haben. Im Alltag spielen wir jetzt viel Beifuß gehen und Marli hat das, glaube ich, als neues Lieblingsspiel entdeckt. Seinen Dummi apportiert er allerdings weniger gern als er ihn trägt, wahrscheinlich weil Elion ihm das ständig vorlebt, der trägt seinen Dummi einen ganzen Spaziergang lang ohne ihn einmal werfen zu lassen. Vielleicht wäre daher ein Apportierkurs nochmal gut. Elion bringt Marli mit seiner Tendenz zum Dinge horten einfach Quatsch bei. :D (Vielleicht wäre es auch für beide Jungs nochmal was.)
Deine Hausaufgaben waren für mich ein ganz neuer Ansatz und finde ich eine tolle Geschichte! Ebenso die Vorstellung im Voraus, das macht die Treffen einfach schöner und persönlicher. Für mich persönlich war der zweiwöchige Abstand etwas angenehmer für den Kurs, da ich in einer Woche gar nicht so viel üben konnte und Marli es nach zwei Wochen für ein "Tool" besser drauf hatte. Das habe ich vor allem beim Bleib gemerkt. Auch den Kurpark als Örtlichkeit fand ich klasse.
Vielen Dank für den schönen Kurs und hoffentlich bis bald. :)

Meine liebe Ela ist eine echte "Sitzenbleiberin" geworden, das Training bei Kate war ein toller Erfolg. Es war für mich ein großartiges, gemeinsames Erleben und Eintauchen in die Welt der Vierbeiner. Ela und ich haben uns immer sehr auf die Treffen mit den anderen vierbeinigen und zweibeinigen Teilnehmern gefreut. Es war eine supernette Gruppe. Und Kates Gespür- und Einfühlungsvermögen, ihr Blick für den Moment und was folgt, ist auf ihre Art einmalig, der Hund erhält Sicherheit, Liebe und eine wahre, ehrliche leitende Hand!

Ich möchte dir sagen, dass mein Josef, seit unserem Kurs bei dir, mir viel mehr Aufmerksamkeit schenkt, worüber ich mich sehr freue. Er sucht häufig den Blickkontakt und scheint förmlich zu fragen, ob er das so gut macht. Für eine gezielte Konfrontation mit anderen Rüden fehlt mir momentan leider die Energie und vor allem die Zeit, um extra loszufahren. Aber wir haben das im Hinterkopf und bleiben dran. Doch auch im Alltag ergab sich schon die ein oder andere Situation und die war schon deutlich besser händelbar für mich. Der Kurs bei dir hat bei mir noch einmal mehr Verständnis für die Kommunikation zwischen mir und meinem Josi vermittelt und wir freuen uns schon auf den Dummykurs im September!

Hallo liebe Kate,
ich wollte dir heute mal von unserer Lissi berichten. Bei Lissi hat sich nach deinem Besuch bei uns so viel getan.
Lissi war im März zum 2. Mal läufig und dieses Mal war es noch schlimmer als die Läufigkeit im letzten Jahr. Die Läufigkeit selbst war eigentlich problemlos, aber danach die Scheinträchtigkeit war schlimm. Und dieses Mal hatte sie sogar (Kuscheltier-)Babys :o/.Die Baby Zeit war eigentlich am schlimmsten. Wir dachten schon, sie würde uns eingehen. Lissi wollte nicht mehr spielen, hat nur geschlafen und wollte nach kurzen Gassi Runden sofort wieder rein zu ihren Kuscheltier Babys, die wir ihr dann weggenommen haben. Das war aber schon hart, denn sie tat uns so leid. Gefressen hat sie außer ein paar Leckerlies fast gar nichts mehr. Aber ihr Zustand war wirklich schlimm. Sie war auch viel ängstlicher als sonst. Das war also keine schöne Zeit und hielt sich tatsächlich bis zur Kastration. Dann war am 20. Mai die Kastration. Es wurden nur die Eierstöcke entfernt, weil die Gebärmutter gut aussah und die Ärztin hat uns auch dazu geraten. Die Nebenwirkungen sind dann wohl geringer. Wir haben die OP extra in unseren Urlaub legen lassen, um rund um die Uhr bei Lissi sein zu können. Wir waren dann bei der Narkosespritze bei ihr und als sie wach wurde dann auch. Das war uns sehr wichtig. Zuhause hat sie einen Body zum Schutz getragen, welchen sie auch sehr gut angenommen hat. Sie wurde von uns gehätschelt und getätschelt und die Wunde verheilte super gut.
Und dann kam auch schon bald die Veränderung.
Ich hatte vermutet, dass Lissi nach der Operation erst einmal gar nichts mehr fressen würde, aber da hatte ich mich geirrt. Am Tag nach der OP hat sie schon ganz gut gefressen und mittlerweile frisst sie wie ein richtiger Hund. Nach den Gassirunden läuft sie sofort in die Küche und wartet darauf, dass ich ihr ihre Mahlzeit zubereite. Sie bettelt sogar richtig danach. Dass die Küche mal so ein schrecklicher Ort war, ist längst vergessen. Inzwischen müssen wir sogar aufpassen, dass sie nicht zu moppelig wird. Auch sonst ist die Veränderung groß. Lissi ist nicht mehr so ängstlich, bei fremden Menschen weiterhin etwas vorsichtig, aber immer sehr freudig. Wir konnten die hässlichen Teppiche zwischen den Zimmern wieder entfernen, weil die unterschiedlichen Bodenbeläge auch nicht mehr schlimm sind. Lissi spielt mit Anton wieder wie verrückt und schläft dort auch nicht mehr so viel. Die Tage bei Anton sind sowieso immer toll für Lissi. Evtl. würde sie ja jetzt in der Betreuung bei Anika auch besser zurechtkommen, aber die Lösung Lissi 1 x die Woche zu Heidrun zu geben, ist doch die bessere. Heidrun freut sich darüber und die beiden Hunde natürlich auch. Zudem treffen wir uns am Wochenende immer 1 x zum Freilauf in Vastorf. Das tut beiden Hunden sehr gut. Lissi kann nach wie vor nicht ohne Leine gehen, denn das Jagen ist einfach ihr Ding. Das ist bei Lissi so, wie bei ihrem lieben Bruder Anton.
Alles in allem ist Lissi jetzt fast ein neuer Hund. So munter und zufrieden, wie wir sie lange nicht gesehen haben. Ein properes süßes Ding :o) Dass sie sich so schnell nach der Operation schon so verändern würde, hätten wir niemals gedacht.
Ich schreibe Dir das, weil Du einen so großen Anteil an dieser Veränderung hast. Du hast uns dazu geraten sie aus dem Kindergarten zu nehmen und den Schritt der Kastration zu gehen. Du hast uns gezeigt, dass Lissi ganz andere Anforderungen und Herausforderungen stellt wie z.B. ein Labrador und dass wir eigentlich nicht so schlechte Hundeeltern sind, wie wir vielleicht so manches Mal dachten. Dafür möchten wir nochmal ausdrücklich Danke sagen.
Viele liebe Grüße senden Dir
Steffi, Patrick und Lissi

Anmerkung von Kate zum Feedback:
Ich bin – um es ungefähr mit den Worten der wunderbaren Sophie Strodbeck zu sagen - kein Kastrationsgegner aber auch kein pauschaler Befürworter. In seltenen Fällen kann sie zu mehr Entspannung und innerer Gelassenheit führen – wie hier bei Lissi, die durch den Zyklus fast das ganze Jahr depressiv war. Parallel dazu haben wir natürlich ein entsprechendes Training gemacht, das dazu diente, Lissis Selbstbewusstsein und Lebensfreude zu steigern, aber vor allen Dingen: dass wir unsere Hunde so annehmen, wie sie sind und das Tolle an Ihnen zu schätzen und mit dem doofen (hier die Jagdleidenschaft des Windhundes) zu leben lernen. Eben wie in jeder anderen Partnerschaft auch.
😉

Unser Kurs bei Kate war eine tolle Erfahrung. Kate versteht es mit ihrer offenen, herzlichen Art eine Lernatmosphäre zu schaffen, die Freude macht. Unsere Gruppenübungen haben uns unsere Team-Stärken und -Schwächen aufgezeigt, wir haben in fröhlicher Runde viel gelernt, von Kates umfassendem Wissen und Anleitung sehr profitiert. Wir konnten in viele unterschiedliche Themen „reinschnuppern“ und für jeden Hund die passende Aufgabe und Beschäftigung finden. Die ausführlichen Hausaufgaben, die wir nach jedem Treffen bekamen sind auch jetzt, nach Ende des Kurses sehr motivierend, und helfen, dass unsere Erfolge nicht im Alltag verloren gehen, sondern wir weiter trainieren und die Partnerschaft mit unserer Tilla weiter verbessern können.

Die Termine waren viel zu schnell abgearbeitet und unser Kurs zu Ende, aber wir haben uns gleich zum Dummytraining vorgemerkt und freuen uns schon auf weitere Übungen!

Liebe Kate,

das Gruppentraining hat uns sehr viel Spaß gebracht und wir haben ganz viel mitgenommen!
Bei unserem ersten Treffen hätten wir nicht gedacht, dass wir die von dir gesteckten Ziele in der Kürze der Zeit erreichen würden. Aber das haben wir! Deine Organisation, die Durchführung und die Nacharbeit waren unglaublich. Immer wieder gern nutzen wir die von dir erstellen Hausaufgaben auch heute noch. Wir konnten durch das Training unsere Mensch-Hund-Beziehung noch mehr vertiefen, sodass wir alle das Zusammenleben noch mehr genießen können. Besonders in Bezug auf Ronja hast du uns sehr geholfen, sie besser zu verstehen und dementsprechend zu handeln. Wir sehen jetzt viel klarer, auch in Bezug auf die Beziehung zwischen Ronja und Lily. Auch für Lily hast du uns viele schöne Anregungen an die Hand gegeben, die wir dankbar umsetzen.

Seit dem Training gehen wir nun sehr gern regelmäßig in den Kurpark und vertrauen auf unsere Hunde. Vielen lieben Dank dafür! Wir haben dir mit deiner klaren fröhlichen Art gerne zugehört und dabei sehr viel gelernt. Das wird garantiert nicht das letzte Training gewesen sein.
Wir freuen uns schon auf das Dummy-Training im August.

Liebe Kate,

Dein Besuch ist jetzt erst eine Woche her, und es hat sich so einiges getan. :-)) Das Training hat uns sooooooo viel Spaß gemacht und es hat uns mehr als erhofft geholfen. Bei 80% der Begegnung bleibt Ronja draußen still. Wenn wir angebellt werden, kann sie nicht an sich halten. Die Situation werden auch nicht mehr von uns gescheut... Jetzt heißt es es immer "oh schön, noch ein Jogger mit Hund" ;-) und nicht, "lass uns einen anderen Weg gehen". Gestern Abend hatten wir viel Besuch, es kam ständig jemand und die Mädels haben nicht einmal gebellt! Sie sind hin haben sich streicheln lassen und das war es... Kein Gebell und Gespringe. Bei Lily ist am meisten passiert... Jagen tut sie seit 5 Tagen überhaupt nicht mehr. Ich bin ihr einmal nachgesprungen, habe die Leine neben mich geworfen und habe LASS DAS gerufen... Das hat sie so geschockt, dass ich jetzt nur noch nein sagen muss wenn es raschelt und sie den Kopf sofort wieder abwendet. Das hat so einen Eindruck hinterlassen, dass sie jetzt nicht mehr als 20 Meter vor uns läuft, außer wir schicken sie. Zwischdurch laufen wir immer mit ihnen, wenn sie schön im sitz/bleib waren und am Ende dürfen sie immer den Dummy suchen oder Ball spielen. Lily geht überhaupt nicht mehr aufs Feld und Ronja testet ab und zu mal, kommt dann aber immer gleich runter. Lily hat sich am Wochenende einfach hingesetzt am Feldrand und ist nicht hinter mir und Ronja hinterher, als wir zwischen zwei Feldern den kleinen Weg lang sind. Als ich nach 30 Metern gemerkt habe das sie fehlt und sie dann gerufen habe, kam sie.
Ich habe etwas Angst, dass ich zu sehr beeindruckt habe, aber ich weiß auf einmal auch, dass wir uns auf sie verlassen können und das beruhigt Nils und mich sehr. An der Leinenführigkeit und den anderen Dingen üben wir fleißig immer weiter. Diese Fortschritte zeigen uns wie viel man erreichen kann.
Herzlichen Dank dafür! Wir freuen uns schon auf den Kurs.

Liebe Grüße,
Sabrina

Wir möchten uns ganz herzlich bei dir für das tolle Einzeltraining mit Frieda bedanken. Mit deiner offenen und herzlichen Art und deinem enormen Fachwissen hast du uns die nötige Sicherheit gegeben und uns durch das Training geführt. Du hast uns gezeigt, dass wir mehr auf Frieda vertrauen müssen und wie wir uns in Hundebegegnungen verhalten sollen. Durch die Stunde, aber auch dank der ausführlichen Rückmeldung mit Hausaufgaben, wissen wir nun, woran wir Schritt für Schritt arbeiten müssen.
Wir können ein Training mit dir wärmstens empfehlen! DANKE!

Ich kann einfach nur „ DANKE“ sagen!
Kate ist fantastisch!
Es hat nicht nur sehr viel Spaß gemacht, sondern war auch wahnsinnig effektiv. Unser Problem (Grenzen austesten und Jagen) hat sich durch nur ein einziges Training erledigt. Und wenn es sich wieder bemerkbar machen sollte, weiß ich genau, wie ich damit umgehen muss 😊 Mein „ Kleiner „ ist dadurch viel entspannter geworden, was sich auch noch mal positiv auf unsere Beziehung ausgewirkt hat.

Liebe Kate,
mir liegt es sehr am Herzen, dass Deine Arbeit weiter geht und auch andere Menschen sich die Unterstützung holen, die gebraucht wird.
Wie ich Dir erzählt habe, bin ich selbst Pädagogin und lege großen Wert auf Individualität. Diese habe ich bei Dir bekommen. Du hast mir meine Probleme freundlich, wertschätzend und deutlich dargelegt. So bekam ich die Chance selbst zu entscheiden, was ich an mir selbst ändern möchte um mein Ziel zu erreichen. Mein Ziel waren entspannte Spaziergänge und Hundebegegnungen. Das Ziel ist noch nicht erreicht, doch es ist schon recht nah.
Die Bedingungen unter denen mein Hund die ersten Wochen erleben musste, waren gelinde gesagt nicht optimal. Jetzt verstehe ich durch Deine Fachexpertise einige Herausforderungen und wie ich die Emotionen sowie Reaktionen in die richtige Richtung lenken kann. Im Haus und im Garten klappt das schon sehr gut. Im Auto, wenn ich direkt daneben stehe auch. Draußen auf der Straße wird es schon besser. Ich bin voller Hoffnung und frohen Mutes. Meine eigene Angst ist noch nicht komplett weg, dafür aber deutlich geringer.

Wir haben endlich wieder Spaß zusammen.

Als Besitzerin eines aus dem Ausland stammenden Tierheimhundes habe ich ständig mit irgendwelchen „Baustellen“ zu kämpfen. So war ich einige Male der Verzweiflung nahe. Doch zum Glück konnte Kate mich/uns wieder aufbauen und motivieren. Mit ihrer lockeren, fröhlichen Art steckt sie alle an: kein verkrampftes Training, kein erhobener Zeigefinger, keine skeptischen Blicke. Sie versteht es, das Vertrauen zwischen Mensch und Hund auf spielerische Weise zu fördern, die Bindung zu intensivieren und verleiht einem das Gefühl, den tollsten Hund der Welt zu haben. Kate holte mich in der „Sackgasse“ ab und zeigte mir neue Wege auf. Mit viel Humor und einer unbeschwerten Leichtigkeit motiviert sie alle Teilnehmer und macht das Training unverwechselbar.
Unbedingt empfehlenswert!
Vielen Dank Kate!

Liebe Kate,

Zunächst möchte ich mich nochmal ganz herzlich für Deine Hilfe bedanken. Aus Merle ist ein ganz anderer Hund geworden. Wir waren am Wochenende in Boltenhagen. Dort ist sie frei am Strand gelaufen und hat sich sehr freundlich gegenüber den anderen Hunden verhalten. Inzwischen sucht sie sogar (freundliche) Hundekontakte. Wir üben auch weiterhin fleißig mit den beiden Dummys, der Hundepfeife, das „bleib" usw. Das klappt alles auch schon ganz gut!

Ganz liebe Grüße

Julia & Merle

Liebe Kate,

Uns hat die Arbeit mit dir und den Kursmitgliedern sehr gut getan, auch wenn es unserem tollen "Mistvieh" Anton am Ende fast jeder Kursstunde gelungen war, seinem Freiheitsdrang noch mal kurz zu folgen und seine Windhundgene in "High Speed" unter Beweis zu stellen. Es hat Spaß gemacht, in der kleinen Gruppe zu üben. Wir hatten viel Gelegenheit, auch aus der Beobachtung der anderen Hunde und im Austausch mit dir und den dazugehörigen Menschen dazuzulernen oder auch einmal nur über lustige kleine Szenen zu lachen. Dank deiner Hilfe können wir unseren Wildfang nun endlich besser verstehen, was zu einer sehr schönen Festigung der Bindung geführt hat. Du hast uns immer wieder Mut gemacht, an Erfolge zu glauben und nicht aufzugeben, weshalb uns die tägliche Arbeit mit Anton jetzt viel mehr Freude macht. Die tollen Tipps zur Auslastung und zum Anti-Jagd-Training zeigen schon erste Erfolge, worüber wir sehr froh sind. Deine liebevolle Art im Umgang mit Mensch und Hund sowie deine präzisen Einschätzungen und sehr individuellen Ratschläge waren Balsam und Hilfe zugleich, vor allem, wenn wir etwas gerade mal nicht so toll umsetzen konnten. Endlich sehen wir nun die Ziele in der Erziehung unseres Hundes klarer und haben auch Mittel und Wege, sie zu erreichen.

Wir möchten uns ganz herzlich für deinen kompetenten Rat und deine ermutigende Unterstützung bedanken!

Heidrun und Klaus

Liebe Kate,
ganz, ganz lieben Dank für diesen wunderbaren Kurs. Ich habe ganz viel von Dir lernen dürfen :-))

Dein Umgang und Deine Sichtweise auf Mensch und Hund sind von so viel Empathie und und positiver Energie geprägt.... das ist fast unbezahlbar. Ich wünsche mir, dass sich Dein inneres Strahlen hält und ganz viel Glück und Freude in Deinem Leben!

Ich habe sehr davon profitiert und werde davon ganz viel, nicht nur im Umgang mit Nanuk, sondern auch für meine Arbeit mit schwierigen Menschen im Behindertenbereich mitnehmen.

Nanuk und ich werden bestimmt ganz bald wieder an einem Kurs bei Dir teilnehmen!

Erst einmal wird bei uns der Alltag einkehren und ich werde dank Deiner zahlreichen Tipps und Trainingsvorschläge ganz in Ruhe, alles was wir gelernt haben, festigen und vertiefen.

Ich bin wirklich sehr glücklich Dich kennengelernt zu haben!

Alles Liebe und bis bald!
Verena mit Nanuk

Mir hat schon das erste Telefonat mit dir hervorragend gefallen. Denn dein Tipp, sofort so viele Leute wie möglich einzuladen und und unseren Kuvasz Poldi daran zu gewöhnen, dass Menschen zu uns auf das Grundstück kommen dürfen, war absolut Gold wert!

Da hatte das Training noch nicht mal begonnen und wir konnten schon loslegen, in die richtige Richtung zu arbeiten :-)

Ich bin so froh, dass wir mit unserem Kuvasz Rüden Poldi bei dir im Gruppentraining waren. Das Besondere an deinem Training ist, dass du dir wirklich Zeit für drei gleich wichtige Bereiche genommen hast:
1. Unseren Hund Poldi und seinen Charakter,
2. seine rassespezifischen Eigenheiten und
3. uns als Besitzer im Zusammenspiel mit Poldi.

Durch deine Tipps hat sich Poldi, trotz der nicht ganz so einfachen Rasse zu einem fantastischen und sozialisierten Hund voller Lebensfreude entwickelt, ohne dabei seine rassespezifischen Merkmale unterdrücken zu müssen. Ich würde jederzeit wieder bei dir buchen!

Danke Kate für Deine Zeit und dein Engagement. Ohne Dich wäre Poldi sicher nicht so, wie er heute ist

Durch das Training mit Kate habe ich endlich das Gefühl, meinen Weg in der Hundeerziehung gefunden zu haben! Ich habe verstanden, was einen erzogenen Hund wirklich ausmacht, nämlich eine gute Beziehung&Bindung zum Halter sowie eine klare Kommunikation der Regeln seinerseits gegenüber dem Hund. Für mich ist es das erste Mal, das ich den Tipps einer Trainerin wirklich vertraut habe. Nicht zu Letzt liegt das sicherlich an Kate's umfangreichen und fundierten Wissen. Außerdem hat Cleo und mir das Training mit Kate und der Gruppe einfach riesig Spaß gemacht!

Liebe Katie, du bist immer freudig, begeisternd, motivierend und erklärst sofort IN der Situation ein Verhalten etc,.. des Hundes oder der Hunde. DAS macht es verständlich und einen besseren Um- und Zugang zum Tier. Der Aha-Effekt verändert vieles! Und nur positiv! Du machst das super, weil man merkt, es liegt dir am Herzen. Weiter so! 😘 Herzliche Grüße, Ulli

Wir waren alle 5 von Kates herzlicher und authentischer Art angetan, die sowohl dem Hund als auch den Menschen gerecht wird!

Uns hat das Gruppentraining wirklich gut gefallen. Wir haben unseren Hund schon 4 Jahre und dennoch hat Kate uns noch viele Tipps geben können, wie wir unseren Stinker mehr fordern, besser verstehen können und allgemein was für seinen Charakter am besten passt. Außerdem ist es toll die Gruppendynamik unter den Wauzis im Verlauf der Treffen zu sehen und auch der Austausch in völlig zwangloser Umgebung unter uns Frauchen und Herrchen war echt gut :)

Kate ist phänomenal. Ich habe ein Einzel- und viele Gruppentrainings bei ihr besucht und profitiere durch sie heute von einem gut erzogenen, glücklichen Hund. Sie erklärt lebendig und anschaulich, aber das Beste ist, dass sie in kürzester Zeit sieht, was individuell der Grund dafür ist, dass ein Kommando nicht klappt. Zum Beispiel hatten hatten wir es mal, dass mein Hund auf das Kommando "Hier" (=unverzügliches Zu-mir-kommen, egal was sie grade tut) nicht mehr gut hörte. Ihr Tipp war: ruf nur noch "Hier" und lass ihren Namen dabei weg. Das hatte ich unbewusst beim Rufen immer gemacht. Und zack: sie kommt seitdem sofort und das Kommando sitzt wieder. Kate betrachtet bei Problemen immer zuerst die Mensch-Hund-Beziehung und sieht sofort die "Störung" - dies sind oft Kleinigkeiten. Allein wäre ich auf vieles nie gekommen. Und sie hat mir beigebracht, wie wichtig beim Lernen das SPIELEN ist ... dass Hunde spielerisch lernen. Hunde sind immer Teil unseres gesellschaftlichen Lebens und ich genieße es, dass ich meine Süße überall mit hinnehmen kann und sie eine Bereicherung für alle ist. Ob im Cafe, beim Schuhe kaufen oder bei der Konfirmation :).